Was kann Hypnose und wem hilft sie?

Trancezustände lassen sich in vielen Gebieten der Medizin, Zahnmedizin und Psychotherapie sehr sinnvoll einsetzen.

In der Medizin:

  • als Hilfe bei chronischen Erkrankungen
  • zur angenehmeren Durchführung vieler Untersuchungen (z.B. Magen-, Darmspiegelungen)
  • zur Narkosevorbereitung
  • zur Schmerzreduktion bei (kleineren) Operationen

In der Zahnmedizin:

  • zum Abbau von Ängsten
  • zum insbesondere lange Behandlungen angenehmer zu machen
  • zur schmerzarmen oder sogar schmerzfreien Behandlung auch ohne Spritze
  • als begleitende Maßnahme bei Verspannungen der Kaumuskulatur sowie schmerzhaften Kiefergelenkserkrankungen
  • um eine Behandlung auch bei starkem Würgereiz zu ermöglichen

In der Psychotherapie:

  • Zur direkten Behandlung vieler Symptome neurotischer (z.B. Ängste und Phobien, Depressionen, post-traumatische Störungen) und psychosomatischer Natur (z.B. Reizdarm, Blut-Hochdruck, Neurodermitis, Allergien, Kopfschmerzen, Migräne, chronische Schmerzen, aber auch als begleitende Hilfe bei Krebserkrankungen) sowie bei manchen Verhaltensstörungen wie z.B. Eß- und Schlafstörungen oder Rauchen.
  • Zur kausalen Behandlung über Altersregression, um die Ursache von Symptomen zu finden und zu verändern.
  • Zur Zukunftsprogression, um andere Möglichkeiten eines Lebens ohne Symptome zu erkunden.
  • Zur Erleichterung und Effektivierung anderer Therapien wie z.B. Verhaltenstherapien