Schnarchen - lästige Gewohnheit oder ernste Erkrankung

Rund 30 Millionen Deutsche schnarchen. Die Belastungen, die aus diesem Verhalten für die Beziehung zum Lebenspartner entstehen können, sind hinlänglich bekannt. Demgegenüber wissen nur wenige, dass sich hinter dem zwar lästigen aber scheinbar harmlosen Schnarchen oft eine ernsthafte Erkrankung verbirgt: die sog. Schlafapnoe, bei der es zu regelmäßigen Aussetzen der Atmung während des Schlafes kommt. Dadurch wird der notwendige Tiefschlaf gestört und die nächtliche Erholung des Körpers ist nicht mehr möglich. Die Erkrankung an einer Schlafapnoe kann für die Betroffenen eine Reihe von Problemen oder gesundheitlichen Risiken nach sich ziehen. Diese reichen von Beziehungsproblemen über chronische Müdigkeit, Depressionen und Impotenz bis hin zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Auch der berüchtigte Sekundenschlaf beim Autofahren, der für eine Vielzahl gefährlicher Verkehrsunfälle verantwortlich gemacht wird, geht auf das Konto der nächtlichen Atmungsaussetzer beim Schnarchen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die Vorgänge beim Schnarchen und bei der Schlafapnoe, außerdem werden die möglichen Behandlungsmethoden beschrieben.